Archiv


10. September 2020

Warnung der Bevölkerung #Warntag2020

Bild: BBK
Bild: BBK

Am 10. September findet ein bundesweiter Probealarm statt. In ganz Deutschland werden Warn-Apps piepen, Sirenen heulen, Rundfunkanstalten ihre Sendung unterbrechen und Probewarnungen auf digitalen Werbetafeln erscheinen. 

Das Signal zur Warnung soll laut Plan dieses Jahr um 11:00 Uhr erfolgen. Die Entwarnung ist dann um etwa 11:20 Uhr geplant.

 

Ab sofort findet der Warntag jährlich an jedem zweiten Donnerstag im September statt. Auf der Homepage www.bundesweiter-warntag.de finden Sie bei Interesse alle wichtigen Informationen zum Warntag und zu den verschiedenen Alarmsituationen.

13. Juli 2020

Reanimations FlashMob Kreisverband Rottweil am 25.Juli

Bild: DRK Dornhan
Bild: DRK Dornhan

Nachdem jetzt die Corona Verordnung wieder gelockert wurde, hat auch die DRK-Bereitschaft Dornhan wieder ihren Dienstbetrieb zum 01.07.20 aufgenommen.

Am Montag den 13.Juli wurden alle Bereitschaftsmitglieder auf den Umgang mit reanimationspflichtigen Patienten geschult. Aufgrund der immer noch aktuellen Corona-Situation gilt es hier für die Helfer einiges zu beachten. So muss von der sonst üblichen Vorgehensweise abgewichen werden, um die Wahrscheinlichkeit der Übertragung des Virus möglichst gering zu halten.

 

 Da es in Zeiten von Corona gerade bei der Reanimation auch eine gewisse Hemmschwelle bei der Bevölkerung gibt, möchte der DRK Kreisverband Rottweil durch Aktionen in verschiedenen Gemeinden, die zur Zeit gültige Laienhelferreanimation vorstellen.

 

Deshalb möchten wir alle Interessierten recht herzlich zu unserem Reanimations FlashMob einladen und zwar am:

Samstag 25.07.2020

um 10.00 Uhr

Im EDEKA Rentschler Markt in Dornhan

 

Wir werden ebenfalls mit einem Info Stand vertreten sein, um Fragen zur Reanimation und zu unserer Arbeit im Ortsverein zu beantworten.

Wir freuen uns auf Sie.

30. Juni 2020

Das Jugendrotkreuz wird im Kreis Rottweil bis nach den Sommerferien ausgesetzt !

01. Juni 2020

Helfer vor Ort wieder einsatzbereit

Beispielbild: Markus Brändli/Rettungsdienst.de
Beispielbild: Markus Brändli/Rettungsdienst.de

Seit Anfang Juni werden die Helfer vor Ort wieder zu lebensrettenden Einsätzen alarmiert. Nachdem die Ausbreitung der Corona-Pandemie im März immer weiter angestiegen war, wurde im Kreisverband Rottweil die Entscheidung getroffen die Helfer vor Ort nicht mehr zu Einsätzen zu alarmieren. 

 

Ende Mai erhielten alle DRK Ortsvereine Schutzausrüstung für ihre Helfer. So ist es nun wieder möglich, das die Ersthelfer mit FFP2-Schutzmasken und einer Schutzbrille wieder in den Einsatz geschickt werden können. Alle Helfer können jedoch trotzdem noch selbst entscheiden, ob sie sich so der immer noch bestehenden Gefahr einer Ansteckung aussetzen und in den Einsatz fahren.

 

Ebenfalls gibt es vom Kreisverband einen Leitfaden für die eingesetzten Helfer. So wird die Wohnung des Patienten nur von Rettern mit Schutzausrüstung betreten. Dieser fragt zunächst nach den Problemen des Patienten. Dabei sollen mindestens zwei Meter Abstand eingehalten werden.

Während der Vorabklärung werden vom Helfer mehrere Fragen gestellt: 

- Hat sich der Patient in einem Risikogebiet aufgehalten?

- Hatte er Kontakt zu einer infizierten Person?

- Liegen Symptome wie Husten, Fieber, Geschmacks- oder Geruchsausfälle, Durchfall oder ähnliche Grippesymptome vor?

 

Um das Risiko einer Ansteckung der Ersthelfer weiterhin gering zu halten, werden sie im Moment nur zu besonders akuten Notfällen alarmiert.

25. April 2020

Vorsichtsmaßnahmen und Informationen zum Coronavirus 

Beispielbild
Beispielbild

Auch in unserem Ortsverein wurden in den letzten Wochen einige Maßnahmen ergriffen, um die Gesundheit unserer Mitglieder und somit unsere Einsatzbereitschaft weiterhin sicherzustellen.

Alle Dienstabende, Gruppenstunden, Versammlungen und Fortbildungen wurden vorerst abgesagt bzw. verschoben. Auch unsere Jugendgruppe trifft sich seit März nicht mehr zur Gruppenstunde.

 

Die Helfer vor Ort Gruppe wird seit letztem Monat nicht mehr zu Einsätzen im Stadtgebiet alarmiert. Dies gewährleistet den Schutz der Patienten und Helfer.

Abgesagt wurde auch die Altkleidersammlung!

 

Unsere Bereitschaft bleibt natürlich für größere Schadenslagen weiterhin alarmierbar und unterstützt momentan das Gesundheitsamt mit der Übernahme von Telefondiensten.

 

Passen Sie auf sich auf und bleiben Sie gesund!

23. März 2020

Vielen Dank für Ihre Blutspende! 

Nach diesem etwas anderen Blutspendetermin möchten wir uns bei allen erschienen Spenderinnen und Spendern bedanken, die sich zur Blutspende am 23.März in der Stadthalle eingefunden haben.

 

Es konnten von insgesamt 339 spendewilligen Bürgerinnen und Bürgern 317 Blutkonserven gewonnen werden

Trotz aller Umstände und längeren Wartezeiten ein neues Rekordergebnis!

Besonders stark waren an diesem Termin auch die Erstspender vertreten. So möchten wir uns auch ganz herzlich bei den 32 Erstspendern bedanken, welche den Weg zu uns gefunden haben. 

 

Aufgrund der aktuellen Corona-Situation wurde der Ablauf der Blutspende bei diesem Termin aus Sicherheitsgründen geändert.

 

So wurde allen Spendern bereits vor betreten der Halle das Fieber gemessen. Der Bereich der Anmeldung fand anschließend in der Mensa/Kantine statt um die jeweils vorgeschriebenen Sicherheitsabstände von 1,5 - 2 Metern zwischen den Spendern einzuhalten.

Da nur eine begrenzte Anzahl an Personen die Halle betreten durfte, kam es leider immer wieder zu längeren Wartezeiten vor der Anmeldung und vor den Ärzten. Wir Danken hier nochmals allen Spendern für Ihre Geduld.

Leider konnten wir aufgrund der aktualisierten Vorschriften nach der Spende, nicht wie geplant leckere Speisen und Getränke an unserem Buffet zur Verfügung stellen. So wurde aus Sicherheitsgründen auf ein Zusammentreffen der Spender und auf alle Helfer in der Küche verzichtet.

 

Insgesamt waren nur sieben Helfer der DRK Bereitschaft zum Aufbau und zur Unterstützung des Blutspendedienstes bei der Spendenaktion in der Halle.

 

Wir hoffen dass beim nächsten Termin im September die Krise überstanden ist und wir unseren Spendetermin wieder wie gewohnt durchführen können.

16. März 2020

Blutspendetermin findet wie geplant statt!

Am kommenden Montag den 23. März findet der Blutspendetermin wie geplant statt.

Sie haben wie immer von 11:00 bis 19:30 Uhr die Möglichkeit Ihr Blut in der Festhalle in Dornhan zu spenden.

Bringen Sie dafür bitte Ihren Personal- und Spenderausweis mit.

 

Aufgrund der aktuellen Corona-Situation wird als Vorsichtsmaßnahme und zum Schutz aller Anwesenden bei jedem Spender noch vor der Anmeldung Fieber gemessen. Ansonsten läuft die Spende völlig normal ab, sodass Sie sich im Anschluss wie gewohnt an unserem Buffet bedienen könnt. 

 

Generell gilt für alle Blutspenden: Wenn Sie fit und gesund sind, können Sie zum Spenden kommen. Sind Sie erkältet, fühlen sich schlapp oder gelten Sie als Coronaverdachtsfall dann bleiben Sie dem Blutspendetermin selbstverständlich fern! Die Auflagen was die Risikogebiete und Reisen ins Ausland betrifft wurden verschärft.

Bitte informieren Sie sich bei Unklarheiten auf der Seite des Blutspendedienstes, dort finden Sie detaillierte Informationen: https://www.drk-blutspende.de/infos-blutspende-coronavirus.php

 

Aktuell kann die Versorgung mit Blut noch gewährleistet werden. Da es aber schnell zu drastischen Engpässen kommen kann, bitten wir Sie um Ihre Bereitschaft Blut zu spenden.

31. Januar 2020

Jahreshauptversammlung: Ortsverein für die Zukunft gut aufgestellt

Bild der geehrten Mitglieder
Bild der geehrten Mitglieder

Der 1. Vorsitzende des DRK Ortsverein Dornhan, Markus Huber, begrüßte am Freitag, den 31.01.2020, zahlreiche Vereinsmitglieder, Gönner und Gäste zur Jahreshauptversammlung im Feuerwehrgerätehaus in Dornhan.

 

Nach der Totenehrung kam Herr Huber zu seinem Jahresbericht 2019. Um den Trend der ständig zurückgehenden Mitgliederzahlen entgegenzuwirken, wurde im vergangenen November eine Mitgliederwerbeaktion gestartet, welche zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht beendet werden konnte. Bislang sei dabei ein guter Trend festzustellen. Herr Huber warb in der Bevölkerung um Verständnis für die Maßnahme.

Aktuell befinden sich 17 Mitglieder in der Bereitschaft, welche als Helfer vor Ort oder auch im Sanitätsdienst im Einsatz sind. Viel Lob spendete Herr Huber Lukas Eberhard für die Neugestaltung der Homepage. Ebenso wurde die gute Arbeit der Jugendrotkreuzleitung lobend erwähnt. Hier sollte immer viel investiert werden, um den Nachwuchs für spätere Aufgaben in der Bereitschaft sicherzustellen.

Im Bericht der Kassiererin wurde festgehalten, dass es gegenüber 2018 ein kleineres Minus zu verzeichnen gab. Insgesamt sei man noch gut aufgestellt. Sorgen bereiten jedoch immer noch die rückläufigen Mitgliederzahlen. Aus dem Bericht der Bereitschaftsleistung war zu entnehmen, dass 2019 ein insgesamt ruhiges Jahr war. Größere Einsätze gab es nicht. Insgesamt schlugen ca. 1845 Stunden Einsatzstunden als HvO, im Sanitätsdienst oder sonstigen Arbeiten zu Buche, was einer Belastung von 108 Stunden pro Bereitschaftsmitglied entspricht.

Jugendrotkreuzleiterin Ronja Schuler wusste von vielen Aktionen mit ihren insgesamt 28 Kindern/Jugendlichen aus dem Jahr 2019 zu berichten. Der Nachwuchs sei immer motiviert und mit Feuereifer bei der Sache.

 

Nach der Aussprache zu den Berichten waren noch Ehrungen vorzunehmen. Mario Feichter wurde für fünf Jahre Mitgliedschaft geehrt. Alexander Hämmerle darf auf zehn Jahre in der Bereitschaft zurückblicken. Stolze 15 Jahre sind mittlerweile Sandra Hodum, Tanja Glück und Tobias Glück dabei.

10. Januar 2020

Jahresbilanz 2019: 110 Einsätze für die Helfer vor Ort aus Dornhan

Beispielbild: Comofoto / adobe.com
Beispielbild: Comofoto / adobe.com

Insgesamt wurden die ehrenamtlichen Helfer der Helfer vor Ort Gruppe aus Dornhan zu 173 Einsätzen im Stadtgebiet alarmiert. Bei 110 Einsätzen leistete mindestens einer der 9 Helfer Erste Hilfe am Notfallort.

Somit rückten die Helfer bei rund 63% der alarmierten Einsätze aus.

 

Am häufigsten wurden die Helfer zu internistischen Erkrankungen (Atemnot, Herzinfarkt, …) gerufen. Chirurgische Einsätze (Wunden, Knochenbrüche, Stürze) zählen zu den zweithäufigsten Alarmierungsstichworten. Die Zahl der Verkehrsunfälle war im Vergleich zum Vorjahr mit 9 Alarmierungen recht hoch.  

In insgesamt sechs Fällen wurden die Helfer zu einem reanimationspflichtigen Patienten gerufen. Somit leisteten die Helfer rund 120 Stunden nur für diese Einsätze.

Im Stadtgebiet entfielen 74 Einsatzalarmierungen auf die Kernstadt, 53 Einsätze auf die Ortschaften Marschalkenzimmern und Weiden, 36 Alarmierungen auf Fürnsal, Bettenhausen und Leinstetten und 10 Einsätze auf Busenweiler/Aischfeld, Gundelshausen und Hochmössingen.

Gemeinsam mit der Dornhaner Feuerwehr waren die Helfer im vergangenen Jahr 9 Mal im Einsatz. Der Rettungshubschrauber wurde bei insgesamt 5 Einsätzen im Stadtgebiet benötigt.

 

Das Team der Helfer vor Ort besteht rein aus ehrenamtlichen Helfern. Bei einem medizinischen Notfall in Dornhan und den umliegenden Ortschaften erfolgt eine zeitgleiche Alarmierung mit dem Rettungsdienst. Bis zu deren Eintreffen können durch die Helfer bereits lebensrettende Maßnahmen eingeleitet und eine Lagemeldung an die Rettungsleitstelle abgegeben werden. 

01. Januar 2020

Frohes neues Jahr 2020

 

Der Vorstand und die Mitglieder des DRK Ortsvereins Dornhan wünscht allen ein frohes und vor allem gesundes neues Jahr!

 

Vielen Dank für Ihre Unterstützung im Jahr 2019.

2019


06. November 2019

Übungsabend mit der Feuerwehr Dornhan

Beispielbild
Beispielbild

Am 06.11. veranstaltete die Bereitschaft Dornhan wieder einen gemeinsamen Übungsabend mit der Feuerwehr Dornhan.

 

Hierbei wurde in mehreren Stationen mit den Kameraden der Feuerwehr unterschiedliche Themenbereiche behandelt. So wurde an der ersten Station das richtige Verhalten beim Auffinden einer bewusstlosen Person, sowie die Herz-Lungen Wiederbelebung geübt. 

An den weiteren Stationen warteten Fallbeispiele mit verletzten Personen auf die Kameraden der Feuerwehr. 

04. November 2019

Blutspenderehrung 2019

Am 03.11.2019 fand im Bürgersaal im Farrenstall die Ehrung der langjähriger Blutspenderinnen und Blutspender statt. Unser erster Vorstand und Bürgermeister Huber hatte zu dieser Veranstaltung eingeladen und begrüßte die anwesenden Blutspender/ innen.

 

Er dankte den Blutspender/innen für das ehrenamtliche und bürgerschaftliche Engagement und die gelebte Solidarität. So setzen die Gesunden sich für die Kranken ein. Für die Gesellschaft gelte es, diese Aufgabe im Bewusstsein zu erhalten, daher ist eine Ehrung im öffentlichen Raum richtig und wichtig. Bürgermeister Huber berichtete weiter, dass die Blutspende in Dornhan aber nur so gut funktioniert, wenn Menschen bereit sind, diese Veranstaltungen durchzuführen.

Ein besonderes herzlichen Dank gehe hierbei an den DRK Ortsverein Dornhan und an die vielen ehrenamtlichen Helfer, die das Blutspenden so gut organisieren.

 Im Anschluss wurden die Urkunden und Ehrennadeln durch Bürgermeister Huber und Bereitschaftsleiter Herr Hodum an die Blutspenderinnen und Blutspender übergeben.

Oktober bis Dezember 2019

Werbeaktion für neue Fördermitglieder

Foto: Kasenbacher
Foto: Kasenbacher

Derzeit findet in Dornhan und allen Teilorten eine Werbeaktion statt. Es läuft hierbei im Auftrag des Vereins ein Werbeteam von Haus zu Haus und versucht den Bürgern die vielfältigen Aufgaben des DRK Ortsvereins näher zu bringen und somit neue Fördermitglieder zu gewinnen. Die Mitglieder des Werbeteams sind an ihrer Dienstkleidung und einem Lichtbildausweis erkennbar.

Die Werbeaktion soll vor allem die zukünftige Finanzierung des Vereins sichern. 

 

Seit den letzten Jahren sinkt die Zahl der Förderer, die den Verein mit seinen vielen Aufgaben unterstützen kontinuierlich. Zu diesen Aufgaben zählen unter anderem die Sanitätsdienste der DRK Bereitschaft bei Veranstaltungen, die Organisation der Blutspendetermine und auch die Kleiderammlungen.

 

Auch die Unterstützung der hauptamtlichen Kollegen des Rettungsdienstes durch die "Helfer vor Ort" Gruppe, die die Zeit bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes überbrücken sowie die Absicherung der Feuerwehr bei ihren Einsätzen gehören zum Aufgabenspektrum des Vereins. Über 100 Mal im Jahr rücken die ehrenamtlichen Sanitäter zu Einsätzen im Stadtgebiet aus.

Im sozialen Bereich sind die Seniorengymnastikgruppen in Weiden und Marschalkenzimmern mit ihren regelmäßigen Treffen und geselligen Veranstaltungen aktiv.

Die Jugendförderung erfolgt durch das Jugendrotkreuz, als eigenständige Gruppierung innerhalb des DRK Ortsvereins.

Ca. 25 Kinder und Jugendliche im Alter von 8-16 Jahren treffen sich hier jeden Mittwoch in ihrer Freizeit. Neben der Heranführung an die Erste Hilfe werden auch Spiele gespielt, Ausflüge und gemeinsame Übungen gemacht.

 

Insgesamt erbringen die ca. 15 ehrenamtlichen Helfer jedes Jahr über 2000 Dienststunden für Sanitätsdienste, Einsätze, Blutspenden, Weiterbildungen etc.

Die Finanzierung dieser Tätigkeit, der Ausrüstung, sowie des Einsatzfahrzeugs erfolgt nur über Spenden, Sammlungen und die Beiträge der Fördermitglieder.

 

Informationen zu einer Fördermitgliedschaft erhalten Sie hier: Fördermitgliedschaft

 

Weitere Fragen oder auch Anregungen können über das Kontaktformular, per Email an info-drk.dornhan@gmx.de oder auch telefonisch unter der Nummer 07455/8331 an den DRK Ortsverein gerichtet werden.

19. Oktober 2019

Hauptübung mit der Feuerwehr Dornhan am EDEKA Markt

Foto: Kretschmann
Foto: Kretschmann

Am vergangenen Samstagmittag fand die jährliche Hauptübung der Freiwilligen Feuerwehr Dornhan statt. Auch die Bereitschaft beteiligte sich mit insgesamt 7 Personen an der gemeinsamen Übung. 

 

Als Übungsszenario wurde ein Brand im Lager des örtlichen EDEKA Marktes angenommen. Während die Feuerwehr den Löschangriff einleitete und die  Personen im Markt evakuierte, sicherte das DRK die Atemschutzträger der Feuerwehr medizinisch ab und errichtete einen Behandlungsplatz für Verletze ein.

Die Sanitäter übernahmen im weiteren Verlauf der Übung die Versorgung von drei verletzten Patienten, welche von den Feuerwehrleuten aus dem verrauchten Lager gerettet worden waren. Zu den Verletzungsmustern gehörte eine bewusstlose Person, sowie zwei weitere Betroffene mit Wunden, Knochenbrüchen und Reizhusten durch die Inhalation der Rauchgase. 

 

Drei Kinder der Jugendfeuerwehr stellten sich als Unfalldarsteller zur Verfügung und wurden vor der Übung von Mitgliedern der Bereitschaft geschminkt. Die Kommunikation und allgemeine Zusammenarbeit zwischen DRK und Feuerwehr funktionierte im laufe der Übung reibungslos.

 

Im Anschluss an die Übung wurden alle Teilnehmer von der Feuerwehr im Gerätehaus zum Vesper und gemeinsamen Ausklingen der Übung eingeladen.

30. September 2019

Erfolgreicher Blutspendetermin im September

Nach diesem besonders erfolgreichen Blutspendetermin möchten wir uns  bei den zahlreich erschienen Blutspenderinnen und Blutspendern bedanken, die sich zur Blutspende am 30.September in der Stadthalle eingefunden haben.

 

Es konnten von insgesamt 316 spendewilligen Bürgerinnen und Bürgern 298 Blutkonserven gewonnen werden. Dies stellt ein außerordentlich gutes Ergebnis dar. Im Gegensatz zum Frühjahr erschienen an diesem Tag über 50 Spender mehr.

Besonders Danken möchten wir auch den 20 Erstspendern, welche den Weg zu uns gefunden haben.

 

 

Ebenfalls geht ein großes Dankeschön an alle fleißigen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer, ohne die die Durchführung der Blutspendenaktionen nicht möglich wäre.

Nicht unerwähnt sollten auch die Sponsoren des DRK Dornhan bleiben. Besonders hervorheben muss man in diesem Zusammenhang das partnerschaftliche Verhältnis zum Hotel Gasthof Löwen in Marschalkenzimmern, welcher der Bereitschaft bereits Tage vor der Blutspende bei den Vorbereitungen auf vielfältige Art und Weise unterstützt. Aber auch der Rösterei Wöhr, der Bäckerei Saur, der Firma Steinwandt und der Blumenkiste gilt unser Dank.

28. September 2019
Altkleidersammlung

Am vergangenen Samstag den 28.September fand die zweite Altkleidersammlung des DRK Ortsvereins Dornhan in diesem Jahr statt.

Ab 9 Uhr wurden von den Helfern der Bereitschaft, an den im Voraus bekannt gegebenen Sammelstellen die Säcke mit den Kleidern auf zwei Transporter verladen. 

Nachdem alle Sammelstellen geleert waren, ging es nach Neckarhausen zur BayWa. Hier wurden die Fahrzeuge gewogen um später das Gewicht der gesammelten Altkleider bestimmen zu können. Da die Sammlungen immer von allen Bereitschaften im Kreis Rottweil am gleichen Tag durchgeführt werden, werden alle  Kleiderspenden im Anschluss auf einen Sattelzug verladen.

 

In Dornhan und allen Teilorten konnten insgesamt 1,6 Tonnen Altkleider gesammelt werden. Wir danken allen Personen, die uns mit einer Kleiderspende unterstützt haben.

Falls auch Sie Kleider spenden möchten und an diesem Tag keine Zeit hatten, können diese jederzeit beim DRK abgegeben werden. Hierbei arbeitet der DRK Ortsverein Dornhan momentan mit der Kleiderkammer vom Asylkreis zusammen. Diese sortieren die abgegebenen Altkleider und stellen die noch gut erhaltenen Kleidungsstücke Asylsuchenden und Bedürftigen aus Dornhan zur Verfügung. So bleiben alle Kleiderspenden möglichst regional und helfen direkt vor Ort.

Ebenfalls befinden sich seit 2019 zwei Altkleidercontainer des DRK Ortsvereins im Stadtgebiet.

 

Weitere Informationen zur Altkleidersammlung und zu den Standorten der Kleidercontainer finden sie hier: Kleidersammlung

09. August 2019
Fernado Kinderprogramm mit den Rettungshunden

Beim Fernado Kinderprogramm der Bereitschaft Dornhan wurde den Kindern am 09. August viel geboten. 16 Kinder zwischen 7 und 13 Jahren wurden nach einer kleinen Kennenlernrunde in die Grundlagen der Ersten Hilfe eingeführt. Vom Anlegen eines Verbands bei kleinen blutenden Wunden, über Maßnahmen bei Verbrennungen, bis hin zur stabilen Seitenlage. Dieser Teil wurde von drei Bereitschaftsmitgliedern übernommen.

 

Anschließend gab es für die Kinder am Grillplatz in Fürnsal eine Überraschung. Dort warteten bereits vier Hundeführer mit ihren Rettungshunden, um den Kindern die Zusammenarbeit von Mensch und Hund bei Sucheinsätzen näher zu bringen. Auf eine weitere Kennenlernrunde mit den Rettungshunden und ihren Besitzern folgte    eine Demonstration eines Suchhundes.

Im Anschluss zogen die Kinder in 4er Gruppen, jeweils ausgestattet mit einer kleinen Sanitätstasche und einem Rettungshund los, um die 4 Verletzten (freiwillige Kinder aus dem Jugendrotkreuz) zu finden, welche zuvor professionell geschminkte Verletzungen erhielten. Bei den Verletzten angekommen, mussten sie dann auch gleich ihr Wissen unter Beweis stellen und die Behandlung durchführen.

 

Mit vollem Einsatz von Hund und Kindern wurden letztendlich alle Mimen gefunden und versorgt. Wieder zurück am Grillplatz blieb noch etwas Zeit, den Kindern einen HvO Rucksack der Bereitschaft Dornhan zu zeigen und zu erklären, wie wichtig es ist, Verletzten zu helfen, bis der Rettungsdienst eintrifft.

Zum Abschluss wurde noch jedem Kind eine Urkunde überreicht, bevor es dann zum gemütlichen Grillen und beisammensitzen überging.

05. - 06. Juli 2019
24 Stunden-Übung Jugendrotkreuz

Am vergangenen Wochenende wurde zum ersten Mal in Dornhan mit dem Jugendrotkreuz eine 24 Stunden Übung durchgeführt. Insgesamt nahmen 10 Jugendliche aus der Gruppe im Alter von 12-16 Jahren an der Übung teil. Ab Freitagmittag um 16:00 Uhr durften die Jugendlichen den Schulungsraum im Feuerwehrgerätehaus in Dornhan beziehen. Nach dem Aufbau des Einsatzzeltes als umfunktionierter Sonnenschutz wurde der Ablauf des Wochenendes besprochen.

 

Nach Kontrolle des Fahrzeugs, der Rettungsmittel und Ausrüstungsgegenstände auf deren Funktionalität, ging es gegen 18:00 Uhr zu den ersten Einsätzen. Da die Teilnehmer so gut wie möglich ausgelastet sein sollten, wurde die Gruppe in zwei Teams aufgeteilt und zu zwei unterschiedlichen Einsätzen geschickt. Die erste Gruppe musste einen gestürzten Wanderer im Wald behandeln. Dieser hatte sich einen offenen Bruch am Schienbein zugezogen. Als dieser behandelt war, musste der Patient anschließend von den Jugendrotkreuzlern aus dem unwegsamen Gelände gerettet werden. Die andere Gruppe wurde zeitgleich zu einem Leitersturz alarmiert. Hier hatte der Patient eine Kopfplatzwunde und Schmerzen an der Halswirbelsäule. Schonend wurde hier ein Transport mittels Schaufeltrage und Vakuummatratze vorbereitet. Nach erfolgreichem Abschluss der Szenarien wechselten die Gruppen, so dass jeder beide Fallbeispiele absolvieren musste.

Nachdem die Einsatzbereitschaft wieder hergestellt war, wurde zusammen gegrillt.

Anschließend fand mit allen eine Schnitzeljagd statt. Hier musste in zwei Gruppen, mittels vorbereiteten Bildern der Weg zum „Schatz“ gefunden werden. Unterwegs wurden den Gruppen Aufgaben gestellt, die sie gemeinsam in ihrem Team bewältigen sollten. Bevor der „Schatz“ jedoch gefunden werden konnte, mussten alle Jugendlichen gemeinsam noch eine letzte Aufgabe absolvieren, welche nur mit guter Kommunikation, Vertrauen und Teamgeist möglich war.

Gegen 23:00 Uhr waren alle wieder zurück am Feuerwehrhaus. Hier wurde der Tag noch gemütlich mit Marshmallows am Lagerfeuer beendet. Im Anschluss gingen dann alle in ihr Matratzenlager, sodass alle Teilnehmer mehr oder weniger ausreichend Schlaf abbekommen konnten.

Am Samstag morgen ging es nach dem Frühstück direkt mit einem Einsatz weiter. Die Jugendrotkreuzler wurden zu einem Verkehrsunfall mit mehreren beteiligten Personen gerufen. Hier stellte sich ein unübersichtliches Szenario dar. Insgesamt 5 Verletzte Personen mussten betreut und versorgt werden, darunter Pkw Fahrer, Fahrradfahrer, Motorradfahrer und Fußgänger. Die Unfallbeteiligten hatten hierbei Platzwunden, Schürfwunden, Knochenbrüche, eine stark blutende Wunde und ein Wirbelsäulentrauma, welches versorgt werden musste. Ebenfalls stellte sich einer der Unfalldarsteller bewusstlos.

Anschließend konnten die Helfer wieder an das Feuerwehrhaus zurück. Nach einer Einsatznachbesprechung, dem Abbau des Zeltes und einem gruppenstärkenden Spiel gab es auch schon Mittagessen.

Mittags stand dann ein Besuch bei der DLRG Ortsgruppe Dornhan/Sulz im Freibad Bettenhausen auf dem Programm. Hier wurden den Jugendlichen von zwei Helfern des DLRG einige Wasserrettungsmittel gezeigt und vorgestellt. Im Anschluss durften diese auch im Wasser ausprobiert werden.

Zum Abschluss wurde der Schulungsraum wieder aufgeräumt, die Ausrüstung wieder einsatzbereit gemacht und die 24 Stunden Übung mit einem Eis beendet.

Ein herzliches Dankeschön geht wie immer an alle Teilnehmer, Helfer, Unfalldarsteller und an das DLRG für ihre aufgebrachte Zeit und Mühe.

30. Juni 2019
Kameradschaftsausflug der Bereitschaft in den Klettergarten

Der vergangene Sonntag stand ganz im Zeichen der Kameradschaft. Gemeinsam besuchte die Bereitschaft Dornhan den Klettergarten in Nagold.

 

Bei hochsommerlichen Temperaturen starteten die 8 Personen um 9:00 Uhr Richtung Nagold. Hier stand aber vor dem Klettern erst einmal die Zusammenarbeit im Team im Vordergrund. Hier musste ein besonders ausgelegter Kletterpfad beschritten werden. Besonderheit hierbei war, dass alle Hindernisse immer nur gemeinsam überwunden werden konnten. Somit waren Kompetenzen wie Vertrauen, Kommunikation, Konzentration und Organisation besonders gefordert.

 

 

Nachdem alle Bereitschaftsmitglieder den Parkour gemeinsam gemeistert hatten, ging es nun ans Klettern auf dem Hochseilgarten.

Nach der Ausgabe von Klettergurten und einer kurzen Sicherheitsunterweisung ging es auf einer Höhe von 4 Metern mit den einfacheren Hindernissen los. Durch die unterschiedlichen Schwierigkeitsgrade und Höhen konnte jeder nach seinen Bedürfnissen klettern. Auch die beiden Seilbahnen im Park konnten von uns genutzt werden. Hier ging es maximal bis auf eine Höhe von 21 Metern. 

Nach dem erfolgreichen und vor allem anstrengenden Klettern (bei ca. 35 Grad) ging es dann wieder zurück nach Dornhan. Kühle Getränke und etwas zu Essen gab es dann im Anschluss noch bei der Einweihung des neuen Dorfplatzes in Fürnsal.

29. Juni 2019
Ausflug des Jugendrotkreuzes ins Sensapolis

Letzen Samstag fand der Ausflug für die "Kindergruppe" des Jugendrotkreuz statt.

Hier fuhren 11 Kinder und zwei Gruppenleiter aus Dornhan gemeinsam mit weiteren Gruppen aus dem DRK Kreisverband Rottweil, mit dem Bus zum Indoorspielplatz "Sensapolis" nach Sindelfingen.

 

Die Kinder konnten hier den ganzen Tag miteinander toben, rutschen, klettern und noch vieles mehr. Insgesamt haben 91 Kinder aus dem Kreisverband im Alter von 6 bis 12 Jahren an dem Ausflug teilgenommen. Sichtlich erschöpft und ausgepowert traten die Kinder die Heimfahrt um 16:30 Uhr an. Ein Dankeschön geht hierbei an die Kreisjugendleitung Rottweil für die gute Organisation des ganzen Ausflugs.

 

22. Mai 2019
Brandübungscontainer Jugendrotkreuz

Am 22. Mai ging es bei der Kindergruppe rund um das Thema Feuerwehr.

 

Zuerst wurden die Aufgaben der Feuerwehr besprochen und bei welchen Einsätzen Feuerwehr und DRK zusammenarbeiten.

Anschließend wurden die verschiedenen Fahrzeuge und der Brandübungscontainer besichtigt.

Auch die Ausrüstung der Atemschutzträger wurde den Kindern vorgestellt.

Ein großes Dankeschön geht hierbei an die Feuerwehr Dornhan für den gelungenen Dienstabend.

20. Mai -24. Mai 2019
Brandübungscontainer Freiwillige Feuerwehr Dornhan

In der Woche vom 20.- 24. Mai gab es für die Feuerwehrleute aus Dornhan und Teilorte wieder die Möglichkeit an einer mobilen Brandübungsanlage zu üben.

Die Atemschutzträger konnten hierbei verschiedene Szenarien realitätsnah im brennenden Container trainieren.

 

Täglich waren jeweils zwei Helfer der Bereitschaft, von 18:00 - 21:00 Uhr zur Absicherung der Feuerwehrleute am Übungscontainer im Dienst. Zu den Aufgaben gehörten das Versorgen kleinerer Verbrennungen, sowie die medizinische Überwachung der Atemschutzträger.

12. Mai 2019
Einweihung des Gesundheitszentrums in Dornhan

Nach der Fertigstellung wurde am 12. Mai 2019 die offizielle Eröffnung des Gesundheitszentrums Dornhan mit einem Tag der offenen Tür gefeiert.

 

Am Nachmittag konnte dann das Gesundheitszentrum besichtigt werden. Parallel gab es in der Stadthalle eine Ausstellung von Gesundheitsdienstleistern aus Dornhan. Auch unser DRK-Ortsverein Dornhan war hierbei mit einem Stand vertreten. Hier wurden die unterschiedlichen Aufgaben und Gruppen des Ortsvereins vorgestellt und die Besucher konnten ihr Wissen zum Thema: "Auffinden einer reanimationspflichtigen Person" testen.

11. Mai 2019
Fototermin mit 'Foto Kasenbacher aus Schramberg'

Da schon seit längerer Zeit aktuelle Fotos der unterschiedlichen Gruppen des Ortsvereins fehlen, fand am vergangenen Samstag ein Fototermin mit Besuch des Fotostudios Kasenbacher aus Schramberg statt.

 

Hier wurden verschiedene Gruppen- und Einzelbilder gemacht.

Die Bilder werden dringend für die immer wichtiger werdende Öffentlichkeitsarbeit des Ortsvereins benötigt. Sobald die besten Fotos ausgewählt wurden, werden diese auch hier auf der Website zu sehen sein. 

Ein besonderer Dank geht hierbei an die zwei Fotografen, dank denen wir trotz schlechtem Wetter ein tolles Fotoshooting hatten.

23. März 2019
Teilnahme an der "Landschaftsputzede" in Dornhan

Ein aktionsreiches Wochenende liegt hinter der Bereitschaft Dornhan.

 

Am Samstag beteiligten sich vier Bereitschaftsmitglieder auch in diesem Jahr wieder an der "Landschaftsputzede".

Ein weiterer Teil der Bereitschaft verbrachte das Wochenende in Spaichingen, bei einer Fortbildung zum "Betreuungshelfer".

 

Abgerundet wurde das Wochenende dann noch am Sonntag, an dem zwei Helfer noch einen Sanitätsdienst auf dem Sportplatz in Dornhan absolvierten.

18. März 2019
Erfolgreicher Blutspendetermin im März

Auch nach diesem Blutspendetermin möchten wir uns wieder bei den zahlreich erschienen Blutspendern und Blutspenderinnen bedanken, die sich zur Blutspende am 18.03. in der Stadthalle eingefunden haben.

 

Obwohl der letzte Blutspendetermin in Dornhan gerade einmal rund 2 Monate her war, konnten wieder von insgesamt 251 spendewilligen Bürgerinnen und Bürgern 238 Blutkonserven generiert werden.

 

Besonders Danken möchten wir auch den 9 Erstspendern, welche den Weg zu uns gefunden haben.

 

Ebenfalls geht ein großes Dankeschön an alle fleißigen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer, ohne die die Durchführung der Blutspendeaktionen nicht möglich wäre.

Nicht unerwähnt sollten in diesem Zusammenhang auch die Sponsoren des DRK Dornhan bleiben. Durch das Gasthaus Löwen, die Rösterei Wöhr, die Bäckerei Saur, die Firma Steinwandt und die Blumenkiste wurde die Veranstaltung in besonderer und vielfältiger Art und Weise unterstützt. 

04. März 2019
Sanitätsdienste am Rosenmontag

Auch bei den Fasnetsumzügen in Leinstetten und Dornhan am Rosenmontag waren wir mit 8 Helfern und Helferinnen im Einsatz. 

Es wurden während des Umzugs mehrere Posten entlang der Wegstrecke bereitgehalten. Anschließend wurden noch die feiernden Narren und Besucher in der Festhalle und im "Bar- und Partyzelt" betreut.

Dieses Jahr kam es glücklicherweise zu keinen Unfällen und Verletzungen.

 

 

22. Februar 2019
Jahreshauptversammlung DRK-Ortsverein Dornhan

Die DRK-Ortsgruppe Dornhan zog bei der Hauptversammlung im Feuerwehrgerätehaus eine überwiegend positive Bilanz des vergangenen Jahres.

 

Mit derzeit 390 Mitgliedern sei der Dornhaner Ortsverein nach wie vor einer der größten Vereine im Stadtgebiet, sagte der Vorsitzende, Bürgermeister Markus Huber. Da man, auch aufgrund leicht gesunkener Mitgliederzahlen, auf aktive Mitgliederwerbung angewiesen sei, wolle man in diesem Jahr wieder eine Firma mit der Mitgliederwerbung beauftragen. Diese soll voraussichtlich im Herbst 2019 von Haus zu Haus gehen, um neue Unterstützer zu gewinnen.

Die Arbeit des DRK könne sich sehen lassen, und man könne guten Gewissens für diese Sache werben.

 

Die Zahl der Bereitschaftsmitglieder habe sich auf einem guten Niveau von 21 Männern und Frauen eingependelt. Ebenso gebe es beim Jugendrotkreuz eine erfreuliche Entwicklung mit aktuell 24 Mädchen und Jungen (vorher 17). Sie seien sehr motiviert, das bestätigte auch die Jugendleiterin Ronja Schuler.

 

Huber hob den Einsatz der Bereitschaftsmitglieder hervor, besonders auch im Bereich der Übungen und der Ausbildung. Auch die Ausrüstung sei in den vergangenen Jahren kontinuierlich ergänzt und aktualisiert worden, zuletzt mit neuen Einsatzhelmen.

Die Arbeit im Vorstand verlaufe ebenfalls sehr effektiv, auch wenn es einige Veränderungen gegeben habe, wie der neue Schriftführer Jürgen Siebert erwähnte.

 

Die Blutspendetermine in der Stadthalle seien 2018 wieder mit großem Erfolg organisiert worden, so der Vorsitzende weiter. Mit insgesamt drei Terminen (einer davon war schon im Januar) hoffe man, dieses Jahr die Gesamtzahl der Blutkonserven noch steigern zu können. Die diesjährigen Blutspendetermine finden am 18. März und am 30. September in der Stadthalle statt.

Die finanzielle Situation sei nach wie vor ausgezeichnet.

 

Die Altkleidersammelstelle bei Familie Bausch habe man aufgegeben und stattdessen zwei Container aufgestellt – einen in der Schillerstraße beim Kleiderlager der Flüchtlingshilfe und einen beim Feuerwehrgerätehaus.

 

In Berichten zur Sozialarbeit und Bereitschaft wurde der hohe zeitliche Aufwand deutlich. Bereitschaftsleiter Rainer Hodum sprach von insgesamt 2508 geleisteten Einsatzstunden. Das mache bei 22 Helfern 114 Stunden pro Mitglied.

Bei den beiden Blutspendeterminen habe man 463 Blutkonserven gesammelt. Von einer "positiven Entwicklung" sprach auch der stellvertretende Bürgermeister und TSF-Vorsitzende Rudi Pfau, der die Entlastung vornahm.

Im Ausblick auf das neue Jahr stünden Einsätze bei der Einweihung des Mehrgenerationenplatzes im Juli, beim Ferienprogramm Fernado sowie bei der Backhaushockete im September an.

 

Geehrt wurden Lukas Eberhard (zehn Jahre) und Raimund Geiger für 20 Jahre Einsatz beim DRK-Ortsverein. Aus ihrem Amt verabschiedet wurde die bisherige Kassiererin Margot Humm, die Anfang des Jahres von Marion Müller abgelöst wurde."

 

Bericht von Jochen Stöhr (Schwarzwälder Bote)

07. Januar 2019
Erfolgreicher Blutspendetermin im Januar

Der DRK Ortsverein Dornhan möchte sich hiermit noch bei allen Spender/innen bedanken, die sich zur Blutspende am 7. Januar in der Stadthalle eingefunden haben. Trotz der kurzfristigen Termin-Ansetzung konnten von insgesamt 241 spendewilligen Bürgerinnen und Bürgern 224 Blutkonserven generiert werden.

 

Leider ist es so, dass die kontinuierliche Versorgung von Kliniken mit überlebenswichtigen Blutpräperaten immer zu einer größeren Herausforderung wird.

Deutschlandweit werden täglich 15.000 Blutspenden benötigt und das bei einer ständig sinkenden Anzahl an Blutspendern.

Gleichzeitig scheiden jährlich Bundesweit rund 100.000 Blutspender/innen aus, durch das erreichen der Altersbegrenzung oder durch Krankheiten.

Im schlimmsten Fall kann die Versorgung der Kliniken, und somit auch der Patienten in einigen Jahren nicht mehr gewährleistet werden. Deshalb kann es in Engpasssituationen zu solchen kurzfristigen Terminen für eine Blutspendeaktion kommen.

 

Ebenfalls geht ein großes Dankeschön an alle emsigen und fleißigen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern, ohne die die Durchführung der Blutspendeaktionen nicht möglich wäre.

 

Nicht unerwähnt sollten in diesem Zusammenhang auch die Sponsoren des DRK bleiben. Durch das Gasthaus Löwen, die Rösterei Wöhr, die Bäckerei Saur, die Firma Steinwandt und die Blumenkiste wurde die Veranstaltung in besonderer und vielfältiger Art und Weise unterstützt.

01. Januar 2019
Aufstellen von zwei Kleidercontainern in Dornhan

Auch wir bieten seit diesem Jahr der Dornhaner Bevölkerung zwei Altkleidercontainer, für Ihre Kleiderspende. Bereits schon vor einigen Wochen wurden Kleidercontainer an der Zufahrt zum Parkplatz des Feuerwehrgerätehauses und in der Schillerstraße beim Kleiderladen der Asylhilfe aufgestellt.

Wir bitten Sie diese Container für die Abgabe Ihrer Altkleider und Schuhe zu nutzen.

 

Für alle die etwas länger mit der Abgabe warten können oder eine größere Menge an Kleidung spenden wollen, bleiben die zwei Mal im Jahr durchgeführten Altkleidersammlungen weiter bestehen.

2018


31. Dezember 2018
Jahresbilanz 2018: 174 Einsätze für die 'Helfer vor Ort' aus Dornhan

Zu 174 Einsätzen wurden die 10 ehrenamtlichen 'Helfern vor Ort' der Bereitschaft Dornhan alarmiert. Hiervon waren bei rund 109 Einsätzen mindestens einer unserer Helfer im Einsatz.

 

Am häufigsten wurden die Helfer zu internistischen Erkrankungen (Atemnot, Herzinfarkt, …) gerufen. Hierzu kamen noch einige chirurgische Einsätze (Wunden,Knochenbrüche,...) sowie etliche Kindernotfälle. Auch bei rund 11 Verkehrsunfällen mit Personenschäden waren unsere Helfer im Einsatz.

 

 

 

Insgesamt bei 6 Einsätzen wurden das Team der 'Helfer vor Ort' mit den Kameraden der Feuerwehr alarmiert oder forderten diese nach.(Verkehrsunfälle, Türöffnungen,...)  Bei 3 Einsätzen wurde ein Rettungshubschrauber nachgefordert und bei einem Einsatz sogar die Bergwacht alarmiert.

 

Auf die Kernstadt Dornhan entfielen 90 Einsatzalarmierungen (61 mit Helfer), gefolgt von den Teilorten Marschalkenzimmern und Weiden mit 52 Alarmierungen (28 mit Helfer). Die restlichen 32 Alarmierungen (20 mit Helfer) verteilten sich auf die Teilorte Leinstetten, Bettenhausen, Fürnsal, sowie Busenweiler/Aischfeld und Gundelshausen.

 

Das Team der 'Helfer vor Ort' besteht rein aus ehrenamtlichen Helfern. Bei einem medizinischen Notfall in Dornhan und allen Teilorten erfolgt eine zeitgleiche Alarmierung mit dem Rettungsdienst. Bis zu deren Eintreffen können durch unsere Helfer bereits lebensrettende Maßnahmen eingeleitet und eine Lagemeldung an die Rettungsleitstelle abgegeben werden. 

 

Wir bedanken uns bei allen Spendern, durch die unsere Arbeit als 'Helfer vor Ort' nicht möglich wäre, sowie bei der Feuerwehr Dornhan für deren Unterstützung bei Einsätzen aller Art.

06. November 2018
Blutspenderehrung 2018 

Am 06.11.2018 fand im Bürgersaal im Farrenstall die Ehrung der langjähriger Blutspenderinnen und Blutspender statt. Unser erster Vorstand und Bürgermeister Huber hatte zu dieser Veranstaltung eingeladen und begrüßte die anwesenden Blutspender/ innen.

 

Er dankte den Blutspender/innen für das ehrenamtliche und bürgerschaftliche Engagement und die gelebte Solidarität. So setzen die Gesunden sich für die Kranken ein. Für die Gesellschaft gelte es, diese Aufgabe im Bewusstsein zu erhalten, daher ist eine Ehrung im öffentlichen Raum richtig und wichtig. Bürgermeister Huber berichtete weiter, dass die Blutspende in Dornhan aber nur so gut funktioniert, wenn Menschen bereit sind, diese Veranstaltungen durchzuführen.

Ein besonderes herzlichen Dank gehe hierbei an den DRK Ortsverein Dornhan und an die vielen ehrenamtlichen Helfer, die das Blutspenden so gut organisieren.

 

Im Anschluss wurden die Urkunden und Ehrennadeln durch Bürgermeister Huber und Bereitschaftsleiter Herr Hodum an die Blutspenderinnen und Blutspender übergeben.

Insgesamt wurden 24 Spenderinnen und Spender geehrt.

 

 

Für 10 Blutspenden wurden geehrt:

Herr Benjamin Arnold, Herr Horst Bachner, Herr Carl-Michael Birk, Herr Chris Deger, Frau Désiree Ebner, Frau Dorothea Graf,

Herr Marc Hanisch, Herr Ralf Pfeifle, Herr Dennis Schauer, Frau Elke Schmid, Herr Michael Schwenk

 

Für 25 Blutspenden wurden geehrt:

Herr Julian Beck, Herr Reiner Glück, Herr Artur Glück, Herr Berthold Kaufmann, Herr Andreas Schwab, Frau Tanja Streubel,

Herr Heiko Weber

 

Für 50 Blutspenden wurden geehrt:

Herr Bernd Eberhard, Frau Renate Jerke, Frau Petra Roth

 

Für 75 Blutspenden wurde geehrt:

Herr Frank Bohnet, Herr Klaus-Dieter Fanta, Herr Hartmut Jerke

07. November 2018
Gemeinsamer Übungsabend mit der Feuerwehr Dornhan

Am 07.11.18 veranstaltete die Bereitschaft Dornhan wieder einen gemeinsamen Übungsabend mit der Feuerwehr Dornhan.

 

Hierbei wurde in mehreren Stationen mit den Kameraden der Feuerwehr unterschiedliche Themenbereiche behandelt. So wurde an der ersten Station das richtige Verhalten beim Auffinden einer bewusstlosen Person, sowie die Herz-Lungen Wiederbelebung geübt. An der zweiten Station wurde der richtige Umgang mit Fahrzeugtrage, Spineboard und Tragestuhl gezeigt.

 

Bei der dritten Station wurden mehrere Verletzungen geschminkt, welche dann von den Übungsteilnehmern versorgt werden mussten.Hier mussten sich die Feuerwehrleute an einem offenen Bruch, sowie einer stark blutenden Wunde am Arm beweisen.

 

Im Anschluss an die Übungen erfolgte noch ein frohes und kameradschaftliches Zusammensitzen

Es war wie immer eine gelungene Veranstaltung, die auch zukünftig weiterhin jährlich wiederholt wird..