Aktuelles


25. November 2020

Gut sichtbare Hausnummern - retten Leben

Leider kommt es immer wieder vor, dass die Häuslichkeiten aufgrund fehlender oder schlecht angebrachter Hausnummern nicht gleich gefunden werden und so das Eintreffen von Rettungsdienst und unseren Helfern vor Ort im Notfall verspäten. Zeit, die besonders bei dringenden medizinischen Notfällen, schwerwiegende Folgen haben kann. Oftmals entscheiden hierbei schon wenige Minuten über Leben und Tod. Beispielsweiße sinkt bei einem Herz-Kreislauf-Stillstand die Chance des Überlebens jede Minute um ca. 10%.

 

Besonders jetzt, in der dunklen Jahreszeit, wird das Auffinden des Einsatzorts durch zugewachsene und unzureichend beleuchtete Hausnummern erschwert.

 

Wie ist die Situation um Ihre Hausnummer?

Auch bei Ihnen kann es jeder Zeit zu einer Situation kommen in der Sie schnell Hilfe brauchen. Im eigenen Interesse sollten sie dafür Sorge tragen, dass ihr Zuhause bei Notfällen schnell gefunden werden kann.

 

Unsere Tipps:

         - Hausnummern so anbringen, dass man sie von der Straße gut erkennen kann

         - Hausnummern sollten nicht eingewachsen oder durch Gewächse verdeckt sein

         - Die Hausnummern sollten bei Dunkelheit beleuchtet sein

         - Große und gut lesbare Zahlen

         - Rückversetzte Gebäude sollten an öffentlichen Verkehrswegen durch ein Hinweisschild gekennzeichnet werden

         - Öffnen Sie Gartentore und Schranken und schalten sie die Außenbeleuchtung ein, bevor die Rettungskräfte eintreffen

         - Bei Mehrfamilienhäusern geben Sie bitte bereits beim Notruf die Etage mit an

         - Machen Sie auf sich aufmerksam, indem Sie auf die Straße gehen, die Einsatzkräfte erwarten und diese einweisen

27. Oktober 2020

Bereitschaftsalarm - Brandeinsatz in Dornhan

Bild: DRK Dornhan
Bild: DRK Dornhan

Die Bereitschaft wurde in der Nacht auf Dienstag um 3:15 Uhr zum Großbrand nach Dornhan alarmiert. Bereits auf der Anfahrt zum Einsatzort war das Feuer weithin sichtbar. 

 

Die Lagerhalle einer Holzbaufirma am Ortsrand von Dornhan stand beim Eintreffen der Helfer bereits nahezu vollständig in Flammen. Auf Rückfrage bei der Leitstelle in Rottweil wurde gemeldet, dass keine Personen zu Schaden kamen. Die Helfer der Bereitschaft Dornhan sicherten im Verlauf der Löscharbeiten gemeinsam mit den Mitarbeitern des Rettungsdienstes die Einsatzkräfte der Feuerwehr ab. Insgesamt waren aus der Bereitschaft 8 Helfer, vom Rettungsdienst ein Rettungswagen und der Organisatorische Leiter vor Ort.

Später wurde zur Ablösung des RTW-Besatzung der Notfall-KTW der Bereitschaft Oberndorf hinzugezogen. Es standen also während den Löscharbeiten der ca. 80 Feuerwehrleute jederzeit genug Kräfte zur sanitätsdienstlichen Absicherung zur Verfügung.

Des Weiteren kümmerte sich die Bereitschaft um die Verpflegung der Kameraden der Feuerwehr.

Hier gilt ein besonderer Dank dem nahegelegenen EDEKA Rentschler, durch den die Versorgung mit Essen und Getränken problemlos möglich war. Gegen 10 Uhr konnten die letzten noch vor Ort gebliebenen Einsatzkräfte wieder einrücken.

Die Feuerwehr war jedoch noch einige Zeit mit Nachlöscharbeiten beschäftigt.

05. Oktober 2020

Blutspenderehrung 2020

Am 05.Oktober fand im Rahmen der Gemeinderatsitzung, in der Festhalle in Dornhan, die Ehrung der langjähriger Blutspenderinnen und Blutspender statt. Unser erster Vorstand und Bürgermeister Huber hatte trotz Corona zu dieser Veranstaltung eingeladen und begrüßte die anwesenden Blutspender/ innen.

 

Er dankte den 16 Blutspender/innen für das ehrenamtliche und bürgerschaftliche Engagement und machte deutlich, dass die Bedeutung von Blutspenden auch durch die aktuelle Corona-Situation nicht ende. So setzen sich die Gesunden für die Kranken ein. Für die Gesellschaft gelte es, diese Aufgabe im Bewusstsein zu erhalten, daher ist eine Ehrung im öffentlichen Raum auch in der aktuellen Lage richtig und wichtig, um "ein Zeichen zu setzen". Bürgermeister Huber erinnert weiter daran, dass man vor eineinhalb Jahren einen Sondertermin angeboten hatte, weil die Blutkonserven auszugehen drohten. Das führt vor Augen, wie wichtig das Spenden auch weiterhin ist.

 

Im Anschluss wurden die Urkunden und Ehrennadeln durch Bürgermeister Huber und die Bereitschaftsleitung an die Blutspenderinnen und Blutspender übergeben.

23. September 2020

Vielen Dank für Ihre Blutspende!

Nach diesem Blutspendetermin möchten wir uns bei allen erschienen Spenderinnen und Spendern bedanken, die sich zur Blutspende am 21.September in der Stadthalle eingefunden haben.

 

Es konnten von insgesamt 233 spendewilligen Bürgerinnen und Bürgern 221 Blutkonserven gewonnen werden

Das Ergebnis liegt im Vergleich zu den letzten Spendenterminen um einiges zurück, was auf die notwendige Terminreservierung zurückgeführt werden kann. 

Wir  bedanken uns auch ganz herzlich bei den 11 Erstspendern, welche den Weg zu uns gefunden haben. 

 

Aufgrund der Corona-Situation ist es nun Pflicht, dass sich alle Spender zunächst online im Voraus anmelden und einen Termin reservieren. Nur so kann nach den Regeln des Blutspendedienstes die Sicherheit aller Helfer und Spender gewährleistet werden. Da nicht alle Spender eine Terminreservierung hatten, mussten leider einige wieder nach Hause geschickt werden. 

 

Bereits vor betreten der Halle wurde, wie beim letzten Termin bei allen Spendern das Fieber gemessen. Der Bereich der Anmeldung fand anschließend in der Mensa/Kantine statt um die jeweils vorgeschriebenen Sicherheitsabstände von 1,5 - 2 Metern zwischen den Spendern einzuhalten.

Leider konnten wir aufgrund der aktualisierten Vorschriften nach der Spende, nicht wie geplant leckere Speisen und Getränke an unserem Buffet zur Verfügung stellen. Hier gab es dieses Mal nur ein Lunch-Paket für Zuhause.

 

23. September 2020

Jugendrotkreuz startet wieder

Wir freuen uns mitzuteilen, dass wir das Jugendrotkreuz ab 30. September wieder beginnen dürfen. Zum Schutz der Jugendlichen und den Jugendleitern gilt für die  Gruppenstunden ein vom Kreisverband Rottweil ausgearbeitetes Hygienekonzept, an welches wir uns halten müssen. 

 

Die Gruppenstunden beginnen wir am Mittwoch den 30.09. mit der "großen" Gruppe und am folgenden Mittwoch den 07.10. machen wir mit der "kleinen" Gruppe weiter. Danach läuft alles wieder normal weiter nach Dienstplan ab. Die Dienstpläne könnt Sie auch unter dem Reiter >Jugendrotkreuz< finden.

Leider können wir aufgrund der Hygienevorschriften die Kinder und Jugendlichen vorerst nicht mehr wie bisher nach Hause fahren. Bis wir die Erlaubnis hierfür wieder bekommen, bitten wir alle Eltern ihre Kinder selbst von der Gruppenstunde abzuholen.

 

Wir würden uns über ein zahlreiches Erscheinen der Kinder sehr freuen und hoffen, dass der Spaß am Jugendrotkreuz trotz der langen Pause nicht verloren ging.

12. September 2020

Blutspenden am 21.September nur mit TERMINRESERVIERUNG!

Wir freuen uns, Sie am 21. September in der Stadthalle Dornhan zu einem weiteren Blutspendetermin begrüßen zu dürfen.

 

Bitte beachten Sie jedoch, dass auf Grund der derzeitigen Pandemie einige Veränderungen gegenüber der bisherigen Verfahrensweise gibt. Um in den genutzten Räumlichkeiten den erforderlichen Abstand zwischen allen Spendern und Helfern gewährleisten zu können und Wartezeiten zu vermeiden findet die Blutspende nur mit einer vorherigen Onlineterminreservierung statt.

 

Den Link zur Anmeldung finden Sie hier:

https://terminreservierung.blutspende.de/oeffentliche-spendeorte/dornhan-stadthalle

 

Weitere Informationen zur Blutspende finden sie hier: www.blutspende.de/informationen-zum-coronavirus

10. September 2020

Warnung der Bevölkerung #Warntag2020

Bild: BBK
Bild: BBK

Am 10. September findet ein bundesweiter Probealarm statt. In ganz Deutschland werden Warn-Apps piepen, Sirenen heulen, Rundfunkanstalten ihre Sendung unterbrechen und Probewarnungen auf digitalen Werbetafeln erscheinen. 

Das Signal zur Warnung soll laut Plan dieses Jahr um 11:00 Uhr erfolgen. Die Entwarnung ist dann um etwa 11:20 Uhr geplant.

 

Ab sofort findet der Warntag jährlich an jedem zweiten Donnerstag im September statt. Auf der Homepage www.bundesweiter-warntag.de finden Sie bei Interesse alle wichtigen Informationen zum Warntag und zu den verschiedenen Alarmsituationen.

13. Juli 2020

Reanimations FlashMob Kreisverband Rottweil am 25.Juli

Bild: DRK Dornhan
Bild: DRK Dornhan

Nachdem jetzt die Corona Verordnung wieder gelockert wurde, hat auch die DRK-Bereitschaft Dornhan wieder ihren Dienstbetrieb zum 01.07.20 aufgenommen.

Am Montag den 13.Juli wurden alle Bereitschaftsmitglieder auf den Umgang mit reanimationspflichtigen Patienten geschult. Aufgrund der immer noch aktuellen Corona-Situation gilt es hier für die Helfer einiges zu beachten. So muss von der sonst üblichen Vorgehensweise abgewichen werden, um die Wahrscheinlichkeit der Übertragung des Virus möglichst gering zu halten.

 

 Da es in Zeiten von Corona gerade bei der Reanimation auch eine gewisse Hemmschwelle bei der Bevölkerung gibt, möchte der DRK Kreisverband Rottweil durch Aktionen in verschiedenen Gemeinden, die zur Zeit gültige Laienhelferreanimation vorstellen.

 

Deshalb möchten wir alle Interessierten recht herzlich zu unserem Reanimations FlashMob einladen und zwar am:

Samstag 25.07.2020

um 10.00 Uhr

Im EDEKA Rentschler Markt in Dornhan

 

Wir werden ebenfalls mit einem Info Stand vertreten sein, um Fragen zur Reanimation und zu unserer Arbeit im Ortsverein zu beantworten.

Wir freuen uns auf Sie.

30. Juni 2020

Das Jugendrotkreuz wird im Kreis Rottweil bis nach den Sommerferien ausgesetzt !

01. Juni 2020

Helfer vor Ort wieder einsatzbereit

Beispielbild: Markus Brändli/Rettungsdienst.de
Beispielbild: Markus Brändli/Rettungsdienst.de

Seit Anfang Juni werden die Helfer vor Ort wieder zu lebensrettenden Einsätzen alarmiert. Nachdem die Ausbreitung der Corona-Pandemie im März immer weiter angestiegen war, wurde im Kreisverband Rottweil die Entscheidung getroffen die Helfer vor Ort nicht mehr zu Einsätzen zu alarmieren. 

 

Ende Mai erhielten alle DRK Ortsvereine Schutzausrüstung für ihre Helfer. So ist es nun wieder möglich, das die Ersthelfer mit FFP2-Schutzmasken und einer Schutzbrille wieder in den Einsatz geschickt werden können. Alle Helfer können jedoch trotzdem noch selbst entscheiden, ob sie sich so der immer noch bestehenden Gefahr einer Ansteckung aussetzen und in den Einsatz fahren.

 

Ebenfalls gibt es vom Kreisverband einen Leitfaden für die eingesetzten Helfer. So wird die Wohnung des Patienten nur von Rettern mit Schutzausrüstung betreten. Dieser fragt zunächst nach den Problemen des Patienten. Dabei sollen mindestens zwei Meter Abstand eingehalten werden.

Während der Vorabklärung werden vom Helfer mehrere Fragen gestellt: 

- Hat sich der Patient in einem Risikogebiet aufgehalten?

- Hatte er Kontakt zu einer infizierten Person?

- Liegen Symptome wie Husten, Fieber, Geschmacks- oder Geruchsausfälle, Durchfall oder ähnliche Grippesymptome vor?

 

Um das Risiko einer Ansteckung der Ersthelfer weiterhin gering zu halten, werden sie im Moment nur zu besonders akuten Notfällen alarmiert.

25. April 2020

Vorsichtsmaßnahmen und Informationen zum Coronavirus 

Beispielbild
Beispielbild

Auch in unserem Ortsverein wurden in den letzten Wochen einige Maßnahmen ergriffen, um die Gesundheit unserer Mitglieder und somit unsere Einsatzbereitschaft weiterhin sicherzustellen.

Alle Dienstabende, Gruppenstunden, Versammlungen und Fortbildungen wurden vorerst abgesagt bzw. verschoben. Auch unsere Jugendgruppe trifft sich seit März nicht mehr zur Gruppenstunde.

 

Die Helfer vor Ort Gruppe wird seit letztem Monat nicht mehr zu Einsätzen im Stadtgebiet alarmiert. Dies gewährleistet den Schutz der Patienten und Helfer.

Abgesagt wurde auch die Altkleidersammlung!

 

Unsere Bereitschaft bleibt natürlich für größere Schadenslagen weiterhin alarmierbar und unterstützt momentan das Gesundheitsamt mit der Übernahme von Telefondiensten.

 

Passen Sie auf sich auf und bleiben Sie gesund!

23. März 2020

Vielen Dank für Ihre Blutspende! 

Nach diesem etwas anderen Blutspendetermin möchten wir uns bei allen erschienen Spenderinnen und Spendern bedanken, die sich zur Blutspende am 23.März in der Stadthalle eingefunden haben.

 

Es konnten von insgesamt 339 spendewilligen Bürgerinnen und Bürgern 317 Blutkonserven gewonnen werden

Trotz aller Umstände und längeren Wartezeiten ein neues Rekordergebnis!

Besonders stark waren an diesem Termin auch die Erstspender vertreten. So möchten wir uns auch ganz herzlich bei den 32 Erstspendern bedanken, welche den Weg zu uns gefunden haben. 

 

Aufgrund der aktuellen Corona-Situation wurde der Ablauf der Blutspende bei diesem Termin aus Sicherheitsgründen geändert.

 

So wurde allen Spendern bereits vor betreten der Halle das Fieber gemessen. Der Bereich der Anmeldung fand anschließend in der Mensa/Kantine statt um die jeweils vorgeschriebenen Sicherheitsabstände von 1,5 - 2 Metern zwischen den Spendern einzuhalten.

Da nur eine begrenzte Anzahl an Personen die Halle betreten durfte, kam es leider immer wieder zu längeren Wartezeiten vor der Anmeldung und vor den Ärzten. Wir Danken hier nochmals allen Spendern für Ihre Geduld.

Leider konnten wir aufgrund der aktualisierten Vorschriften nach der Spende, nicht wie geplant leckere Speisen und Getränke an unserem Buffet zur Verfügung stellen. So wurde aus Sicherheitsgründen auf ein Zusammentreffen der Spender und auf alle Helfer in der Küche verzichtet.

 

Insgesamt waren nur sieben Helfer der DRK Bereitschaft zum Aufbau und zur Unterstützung des Blutspendedienstes bei der Spendenaktion in der Halle.

 

Wir hoffen dass beim nächsten Termin im September die Krise überstanden ist und wir unseren Spendetermin wieder wie gewohnt durchführen können.

16. März 2020

Blutspendetermin findet wie geplant statt!

Am kommenden Montag den 23. März findet der Blutspendetermin wie geplant statt.

Sie haben wie immer von 11:00 bis 19:30 Uhr die Möglichkeit Ihr Blut in der Festhalle in Dornhan zu spenden.

Bringen Sie dafür bitte Ihren Personal- und Spenderausweis mit.

 

Aufgrund der aktuellen Corona-Situation wird als Vorsichtsmaßnahme und zum Schutz aller Anwesenden bei jedem Spender noch vor der Anmeldung Fieber gemessen. Ansonsten läuft die Spende völlig normal ab, sodass Sie sich im Anschluss wie gewohnt an unserem Buffet bedienen könnt. 

 

Generell gilt für alle Blutspenden: Wenn Sie fit und gesund sind, können Sie zum Spenden kommen. Sind Sie erkältet, fühlen sich schlapp oder gelten Sie als Coronaverdachtsfall dann bleiben Sie dem Blutspendetermin selbstverständlich fern! Die Auflagen was die Risikogebiete und Reisen ins Ausland betrifft wurden verschärft.

Bitte informieren Sie sich bei Unklarheiten auf der Seite des Blutspendedienstes, dort finden Sie detaillierte Informationen: https://www.drk-blutspende.de/infos-blutspende-coronavirus.php

 

Aktuell kann die Versorgung mit Blut noch gewährleistet werden. Da es aber schnell zu drastischen Engpässen kommen kann, bitten wir Sie um Ihre Bereitschaft Blut zu spenden.

31. Januar 2020

Jahreshauptversammlung: Ortsverein für die Zukunft gut aufgestellt

Bild der geehrten Mitglieder
Bild der geehrten Mitglieder

Der 1. Vorsitzende des DRK Ortsverein Dornhan, Markus Huber, begrüßte am Freitag, den 31.01.2020, zahlreiche Vereinsmitglieder, Gönner und Gäste zur Jahreshauptversammlung im Feuerwehrgerätehaus in Dornhan.

 

Nach der Totenehrung kam Herr Huber zu seinem Jahresbericht 2019. Um den Trend der ständig zurückgehenden Mitgliederzahlen entgegenzuwirken, wurde im vergangenen November eine Mitgliederwerbeaktion gestartet, welche zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht beendet werden konnte. Bislang sei dabei ein guter Trend festzustellen. Herr Huber warb in der Bevölkerung um Verständnis für die Maßnahme.

Aktuell befinden sich 17 Mitglieder in der Bereitschaft, welche als Helfer vor Ort oder auch im Sanitätsdienst im Einsatz sind. Viel Lob spendete Herr Huber Lukas Eberhard für die Neugestaltung der Homepage. Ebenso wurde die gute Arbeit der Jugendrotkreuzleitung lobend erwähnt. Hier sollte immer viel investiert werden, um den Nachwuchs für spätere Aufgaben in der Bereitschaft sicherzustellen.

Im Bericht der Kassiererin wurde festgehalten, dass es gegenüber 2018 ein kleineres Minus zu verzeichnen gab. Insgesamt sei man noch gut aufgestellt. Sorgen bereiten jedoch immer noch die rückläufigen Mitgliederzahlen. Aus dem Bericht der Bereitschaftsleistung war zu entnehmen, dass 2019 ein insgesamt ruhiges Jahr war. Größere Einsätze gab es nicht. Insgesamt schlugen ca. 1845 Stunden Einsatzstunden als HvO, im Sanitätsdienst oder sonstigen Arbeiten zu Buche, was einer Belastung von 108 Stunden pro Bereitschaftsmitglied entspricht.

Jugendrotkreuzleiterin Ronja Schuler wusste von vielen Aktionen mit ihren insgesamt 28 Kindern/Jugendlichen aus dem Jahr 2019 zu berichten. Der Nachwuchs sei immer motiviert und mit Feuereifer bei der Sache.

 

Nach der Aussprache zu den Berichten waren noch Ehrungen vorzunehmen. Mario Feichter wurde für fünf Jahre Mitgliedschaft geehrt. Alexander Hämmerle darf auf zehn Jahre in der Bereitschaft zurückblicken. Stolze 15 Jahre sind mittlerweile Sandra Hodum, Tanja Glück und Tobias Glück dabei.

10. Januar 2020

Jahresbilanz 2019: 110 Einsätze für die Helfer vor Ort aus Dornhan

Beispielbild: Comofoto / adobe.com
Beispielbild: Comofoto / adobe.com

Insgesamt wurden die ehrenamtlichen Helfer der Helfer vor Ort Gruppe aus Dornhan zu 173 Einsätzen im Stadtgebiet alarmiert. Bei 110 Einsätzen leistete mindestens einer der 9 Helfer Erste Hilfe am Notfallort.

Somit rückten die Helfer bei rund 63% der alarmierten Einsätze aus.

 

Am häufigsten wurden die Helfer zu internistischen Erkrankungen (Atemnot, Herzinfarkt, …) gerufen. Chirurgische Einsätze (Wunden, Knochenbrüche, Stürze) zählen zu den zweithäufigsten Alarmierungsstichworten. Die Zahl der Verkehrsunfälle war im Vergleich zum Vorjahr mit 9 Alarmierungen recht hoch.  

In insgesamt sechs Fällen wurden die Helfer zu einem reanimationspflichtigen Patienten gerufen. Somit leisteten die Helfer rund 120 Stunden nur für diese Einsätze.

Im Stadtgebiet entfielen 74 Einsatzalarmierungen auf die Kernstadt, 53 Einsätze auf die Ortschaften Marschalkenzimmern und Weiden, 36 Alarmierungen auf Fürnsal, Bettenhausen und Leinstetten und 10 Einsätze auf Busenweiler/Aischfeld, Gundelshausen und Hochmössingen.

Gemeinsam mit der Dornhaner Feuerwehr waren die Helfer im vergangenen Jahr 9 Mal im Einsatz. Der Rettungshubschrauber wurde bei insgesamt 5 Einsätzen im Stadtgebiet benötigt.

 

Das Team der Helfer vor Ort besteht rein aus ehrenamtlichen Helfern. Bei einem medizinischen Notfall in Dornhan und den umliegenden Ortschaften erfolgt eine zeitgleiche Alarmierung mit dem Rettungsdienst. Bis zu deren Eintreffen können durch die Helfer bereits lebensrettende Maßnahmen eingeleitet und eine Lagemeldung an die Rettungsleitstelle abgegeben werden. 

01. Januar 2020

Frohes neues Jahr 2020

 

Der Vorstand und die Mitglieder des DRK Ortsvereins Dornhan wünscht allen ein frohes und vor allem gesundes neues Jahr!

 

Vielen Dank für Ihre Unterstützung im Jahr 2019.